Linnicher
Geschichtsverein

Arbeitskreis Heimatgeschichte

Nüchtern betrachtet waren und sind Städte verdichtete Siedlungsräume. Doch für die Menschen, die in ihrer Stadt wohnen, ist das anders. Sie ist Heimat, Zuhause, für viele der Ort, an dem sie ihr Leben verbringen möchten.

Linnich ist für viele ein „Gedächtnisort“. Demzufolge werden Erscheinungen wie Architektur, historische Baudenkmäler und Straßen, aber auch Personen zu Zeichen, die symbolisch wirken, Identität schaffen und vor allem Gemeinsamkeit erzeugen.

Es gehört zum Auftrag eines Geschichtsvereins, Vergangenes für die Gegenwart und damit auch für die Zukunft zu bewahren. Doch um diesen Auftrag zu erfüllen und um einen Arbeitskreis „Heimatgeschichte“ vor dem Tiefschlaf zu bewahren, benötigt man Zeitzeugen der Vergangenheit. Das können neben den persönlichen Kontakten zu Zeitzeugen auch Fotos und Postkarten sein, die durch ihre Aussagen eine lebende Erinnerung an vergangene Zeiten darstellen.

Bitte nichts wegwerfen - vielleicht handelt es sich um einen wahren Schatz!

Der Linnicher Geschichtsverein sucht weiterhin alte Fotos, Postkarten und Dias zur Erweiterung seiner bereits umfangreichen Sammlung, die entweder als Geschenk, Leihgabe oder zum Kopieren oder Scannen überlassen werden können. Wer einen dieser Schätze hütet, oder sich angesprochen fühlt aktiv im Arbeitskreis „Heimatgeschichte“ mitzuwirken und die Geschichte seiner Stadt erleben oder beleben möchte, meldet sich einfach beim Vorsitzenden des Linnicher Geschichtsvereins, Stefan Helm, der die Organisation des Arbeitskreises übernommen hat.

Vielleicht sieht man sich schon bald – aktiv im Arbeitskreis Heimatgeschichte.

Stefan Helm erreichen Sie unter: 02462/2061399 oder per E-Mail linnicher-geschichtsverein@web.de